• Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle
  • YouTube - White Circle

NEUESTE
BEITRÄGE:

  • Christoph Lorenz

ASP - Saltatio Mortis - Die Toten Hosen (2019)


ASP - Zaubererbruder - Live & Extended (2019)

Genre: Rock / Alternative

Release: 08.03.2019

Format: Doppel-CD

Anzahl Ton- / Bildträger: 2

Label: Trios Music Group

Spielzeit: 150 Minuten

Fazit:

Die Gothic-Novel-Rocker „ASP“ gingen 2018 auf eine ganz besondere Konzertreise. Zum zehnten Jubiläum ihres Werkes „Zaubererbruder - Der Krabat-Liederzyklus“ führten sie das gesamte Doppelalbum live und in voller Länge auf. Rückblende. 2008. „ASP“ veröffentlichen ein außergewöhnliches Werk: Auf zwei CDs erzählt Sänger und Mastermind Asp Spreng seine Interpretation der sorbischen Sage um den Zauberlehrling Krabat, deutlich inspiriert, aber doch klar abgrenzbar von Otfried Preußlers gleichnamigen Roman. Das Album entpuppt sich als großer Erfolg und erweitert den Kreis der begeisterten Fangemeinde, die von nun an das Wirken der Band verfolgen wird. Die Mischung aus poetischem Sog und musikalischer Vielseitigkeit schlägt viele in ihren Bann - und lässt sie seither nicht mehr los. Nicht die Hörer. Und nicht die Musiker. Mit den neuen atemberaubenden Stücken „Osternacht“, „Geh und heb dein Grab aus, mein Freund“, „Der Letzte (Krabat-Reprise)“ und der Lesung „Das andere Ende“. Die volle Power der Rock-Band sowie der drei Gastmusiker wurde von Star-Produzent Vincent Sorg („Die Toten Hosen“, „In Extremo“) mit viel Gespür für die Geschichte gemischt, sodass der Hörer nicht nur den Konzertgenuss erlebt, sondern sich mitten in der fesselnden Geschichte befindet, durch die Asp Spreng als sympathischer Conférencier und Storyteller führt. Das imposante Live-Zeugnis kommt ab dem 08.03.2019 als Download, Doppel-CD und streng limitierte 3-LP im Spezial-Gatefold inklusive Poster über Trisol Music Group auf den Markt.

„Schenk‘ dir eine Rabenfeder, unsere Liebe unter Pfand. Denk‘ an mich, ich komme wieder. Denk‘ an mich, hältst du sie in der Hand!“, heißt es bekanntlich im eingängigen Refrain des asp‘schen Mega-Hits „Krabat“. Es ist einer der ingesamt fünfzehn Songs des spektakulären Doppelalbums „Zaubererbruder - Der Krabat-Liederzyklus“ aus dem Jahr 2008. Doch zählt dieser Klassiker allein längst nicht nur zu den wahrscheinlich bekanntesten Exponaten dieser Szene, auch das von der sorbischen Sage und Ottfried Preußlers gleichnamigem Jugendroman inspirierte Epos selbst gehört wohl fraglos zu den besten Werken der bandeigenen Diskographie und immersivsten Konzeptalben der gesamten schwarzen Musikhistorie. Kein Wunder, dass das nunmehr zehnjährige Jubiläum gebührend gefeiert werden musste und wie könnte man das schon besser, als mit einer eigenen Tournee? Immerhin hielten die damaligen Akustik-Shows unter dem Banner der „Dunkelromantischen Winternächte“ ja lediglich ausgewählte Stücke des facettenreichen Zyklus bereit... Das ambitionierte Vorhaben stand also: Eine Konzertreise mit neun Terminen, bei welcher die komplette Geschichte in chronologischer Reihenfolge im Rock-Gewand erzählt werden sollte. Zur klanglichen Unterstützung holte man hierzu abermals Multiinstrumentalist Thomas Zöller ins Boot. Mit Leierspielerin Patty Gurdy und Violinist Nikos Mavridis gab es zudem zwei beeindruckend talentierte Neuzugänge zu verzeichnen, die das bereits bestehende Line-Up aus Schlagzeuger Stefan Günther-Martens, Bassist Andreas „Tossi“ Gross, sowie den beiden Gitarristen Sören Jordan und Lutz Demmler mit ihren virtuosen Fertigkeiten wunderbar bereichernd abrundeten. Vollkommen zurecht, denn die vielen kleinen Details und liebevollen Feinheiten der angepassten Arrangements dürften sich hier gerade in den Ohren der Kenner bemerkbar machen. Elektronisch erstellte Samples vom Band sucht man im kompletten Mitschnitt des rund zweieinhalb Stunden langen Konzerts vom 12.10.2018 aus der Turbinenhalle Oberhausen jedenfalls vergeblich. Der durchweg saubere, satte und glasklare Sound der lückenlos dargebotenen Titel ist nicht nur zu jeder Zeit live und organisch, sondern dabei auch derart perfekt dargeboten, sodass man kaum mehr bemerkt, dass es sich hier tatsächlich um die Aufnahme eines Konzerts handelt. Neben der stets hervorragenden Stimmung des hörbar gebannten Publikums, dem emotionalen Spektrum und der schieren Varianz der packenden Setlist, ist es insbesondere der gar magischen Qualität zu verdanken, dass der Zauber dieses einmaligen Abends auf diesen zwei Silberlingen glaubhaft verkörpert werden kann. Natürlich hat sich Frontmann und Sänger Alexander Frank „Asp“ Spreng einmal mehr nicht mit dem Maximum an Aufwand zufriedengegeben und stattdessen allerhand Überraschungen vorbereitet, eben „wie es sich für einen guten-bösen Müllermeister so gehört“, wie während einer der ebenso zahlreichen wie gleichsam auch äußerst unterhaltsamen Ansagen gleich zu Beginn konstatiert wird. So bekam der ohnehin schon viel beschäftigte Mastermind innerhalb der zehn Jahre seit Veröffentlichung das drängende Gefühl, längst noch nicht alles zu Krabat erzählt zu haben, weswegen während der Konzerte gleich zwei komplett neue Songs ihre Premiere feiern durften, die ab jetzt selbstverständlich nicht nur als Doppel-Single im Shop zu erstehen, sondern auch auf dem Doppelalbum erhältlich sind: „Osternacht“ und „Geh Und Heb Dein Grab Aus, Mein Freund“. Dazu gesellen sich mit „Der Letzte“ noch eine zusätzlich komponierte Reprise, während die schaurige Kurz-Lesung „Das Andere Ende“ einen alternativen Blickwinkel auf die Geschichte des Zauberlehrlings eröffnet... Eine gigantische Rock-Oper zwischen treibendem Rock, leidenschaftlicher Romantik und dunklen Folk-Anteilen! Weiterhin soll einmal mehr auch die qualitativ hochwertige Gestaltung des edlen Digibooks keinesfalls unerwähnt bleiben, welches in einem gewohnt kostspielig gestalteten Booklet bei beständiger Fadenheftung neben ausnahmslos allen Liedtexten auch zahlreiche, stimmungsvolle Impressionen auf über einhundert Seiten Bilderdruckpapier mit Seidenmatt-Laminierung bereithält, hier in der Artwork-Kunst von Pit Hamann vereint. Was soll man da bitte noch weiter schreiben, außer vielleicht: „Dieser Zauber hat Bestand!“.

Informationen:

https://www.aspswelten.de

https://www.facebook.com/AspsWelten/